Singen - Bewegen - Sprechen

SINGEN-BEWEGEN-SPRECHEN – KURZINFORMATION FÜR DIE ELTERN „Singen – Bewegen – Sprechen“ (kurz SBS) ist ein musikalisch basiertes Bildungsangebot zur ganzheitlichen Förderung von Kindern zwischen drei und sechs Jahren. SBS ist ein Förderweg von „SPATZ“, mit dem Sprachfördermaßnahmen in Kindertageseinrichtungen durch das Land Baden-Württemberg gefördert und finanziert werden. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Inhalte der SBS-Stunden richten sich zum Großteil nach den Inhalten des Kindergartens, angelehnt an den Orientierungsplan und die Jahreszeiten. Das Programm ist flexibel gestaltbar, somit kann sowohl auf die Bedürfnisse der einzelnen Kinder und Gruppen als auch auf die Themen der Einrichtung eingegangen werden. Die Entwicklungsfelder des Orientierungsplans (Sinne, Körper, Sprache, Denken, Gefühl und Mitgefühl, Sinn, Werte, Religion) stehen thematisch – mit besonderem Fokus auf die Sprachentwicklung und Schulfähigkeit – im Vordergrund. Der Übergang in die Schule wird erleichtert.

SBS verknüpft Gesang, Bewegung und Sprache auf spielerische Weise. Durch speziell ausgewählte Lieder, Texte, Handgesten- und Bewegungsspiele werden die Kinder zum Mitmachen und Musizieren angeregt. Der Wortschatz wird erweitert, das Gehör geschult und der Spaß am Musizieren geweckt.

SBS unterstützt Kinder sich bewusst zu orientieren und seine Ausdrucksmöglichkeiten strukturiert zu entfalten. Es werden unterschiedliche Materialien zur Förderung der Fein- und Grobmotorik eingesetzt. Sie lernen sich selbst und ihre Fähigkeiten wahrzunehmen und Gelerntes auch in der Gruppe umzusetzen.

Alle Kinder, unabhängig von ihren Voraussetzungen und Fähigkeiten, werden individuell und ganzheitlich gefördert durch indirektes Lernen ohne Druck. Die Kinder lernen spielerisch durch Musik.

SBS wird in Gruppen von mindestens 3 bis zu maximal 20 Kindern mit und ohne besonderen Sprachförderbedarf durchgeführt. Die SBS-Stunde dauert 45 Minuten und findet einmal wöchentlich in der Kindertageseinrichtung statt. Die musikpädagogische Fachkraft der Musikschule führt gemeinsam mit der/dem ErzieherIn die SBS-Maßnahme im sogenannten Tandem durch. Die Musikpädagogische Fachkraft bringt das musikalische Fachwissen mit, ist für die inhaltliche Gestaltung der Stunde verantwortlich und wird bei der Durchführung von dem/der TandempartnerIn unterstützt. Mit den TandempartnerInnen findet außerdem wöchentlich ein fachlicher Austausch statt, der es ermöglicht die Kompetenzen beider Fachkräfte für die Kinder optimal einzusetzen. Diese enge Zusammenarbeit ist die Grundlage für die Vertiefung der Unterrichtsinhalte im Kindergartenalltag und somit eine wertvolle Ergänzung und Bereicherung. Im Mittelpunkt stehen die Kinder und ihre Fähigkeiten, Musik dient hierbei als Medium. In der SBS-Stunde können Elementarinstrumente eingesetzt werden, diese stehen jedoch nicht im Vordergrund. Es wird gemeinsam gesungen, getanzt, gereimt und gesprochen – mit viel Spaß und Freude werden die Kinder durch SBS spielerisch ganzheitlich gefördert.

Anja Hirt

Fach: Rhythmisch-musikalische Früherziehung, SBS

Kommt aus: Sulz-Sigmarswangen

An der MuK: Seit September 2020

Weg zur Musikschule Freudenstadt: 2-jährige Ausbildung an einer Berufsfachschule für Musik mit anschließendem Studium der Elementaren Musikpädagogik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart.

So kam ich zu meinem Fach: Ich habe bereits mit 3 Jahren angefangen im Kinderchor zu singen und habe immer schon gerne getanzt. Dei Verbindung von Musik, Bewegung und der Arbeit mit Menschen gefiel mir sehr gut und brachte mich schließlich zu meinem Studium, in dem eben diese Inhalte vertieft wurden.

Mein prägendstes musikalisches Erlebnis: …war mein erster Besuch in der Oper

Leidenschaft neben der Musik: Ich habe eine große Leidenschaft für Tiere und hätte am liebsten einen kleinen Bauernhof mit Schafen, Alpakas und Pferden 🙂

Diese Noten liegen derzeit auf meinem Notenständer zuhause: Eine Arie aus Händels Joshua und am Klavier die französischen Suiten von Bach.

Zu Hause hört mir beim Üben zu: Meine zwei Kaninchen, mein Kater Louie und mein Mann.

Das mag ich an meinem Fach: Singen macht Spaß, befreit und ist gut für die Seele.

Mit diesem Ort fühle ich mich verbunden: Mit meinem Haus, das schon seit vielen Generationen in Familienbesitz ist und mit dem viele schöne Erinnerungen verknüpft sind.

Ashley Pöndl

Fach/Instrument: SBS / Klavier & Geige

Kommt aus: Ashland, Oregon, USA

An der MuK: Seit September 2019

Weg zur Musikschule Freudenstadt:
– Bachelor und Masterstudium Hauptfach Klavier, Nebenfächer Geige und “music industry” an der University of Southern California, Los Angeles
– Klavier- und Geigenlehrerin, Calw

So kam ich zu meinem Fach: In meiner Heimat USA gibt es ein Programm wie SBS nicht, weshalb es für mich doppelt interessant war mich damit zu beschäftigen. Hierfür habe ich das SBS-Zertifikat erworben und ein Kontaktstudium EMP an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart absolviert. SBS ermöglicht den Kindern, Körper- und Sinneswahrnehmung, Geduld und Konzentration in der Gruppe zu entwickeln. Durch das Medium Musik lernen die Kinder singen, Rhythmus und Puls. Außerdem verbindet SBS meine beiden größten Leidenschaften: die Arbeit mit Kindern und Musik.

Mein prägendstes musikalisches Erlebnis: Im Jahr 2012 durfte ich in der Carnegie Hall in New York mit einem Geigen-Ensemble auftreten. Meine Geigenlehrerin und ihre 60 Schülerinnen und Schüler haben dort zusammen ein Konzert gegeben. Dieses Erlebnis werde ich nie vergessen!

Leidenschaft neben der Musik: Ich koche sehr gerne für meine Familie und mache gerne Yoga.

Mit diesem Stück fühle ich mich am meisten verbunden: Das ändert sich immer wieder. Es kommt darauf an, was ich momentan gerne anhöre. Zum jetzigen Zeitpunkt höre ich gerne Filmmusik. Zum Beispiel den Soundtrack des Filmes “Soul”.

Zuhause hört mir beim Üben zu: Die Vögel draußen!

Das fasziniert mich an meinem Beruf: Meine Schüler. Wie unterschiedlich sie alle sind und die Musik uns trotzdem verbindet.

Eine lustige Anekdote aus dem Berufsalltag: In den USA hatte ich meine Geige an der Wand hängen. Es war sehr praktisch während des Übens und Unterrichtens. Eines Tages musste ich mich beeilen, um pünktlich zur Probe zu kommen. Ich packte meine Sachen und stieg ganz schnell ins Auto. Als ich auf meinem Stuhl saß, habe ich meinen Geigenkasten geöffnet. Aber die Geige hing leider noch an der Wand in meinem Zimmer! Es war mir so peinlich – ich habe diesen Fehler einmal gemacht und nie wieder!

Mit diesem Ort fühle ich mich verbunden: Ich fühle mich mit vielen Orten verbunden. Ashland, Oregon USA ist meine Heimat. Los Angeles, wo ich sechs Jahre lang studiert habe. Seoul, Südkorea, wo meine Familie ist. Freudenstadt, wo meine eigene Familie ist und wo ich mit meinem Mann ein neues Leben angefangen habe.

Dieses Zitat ist mir wichtig: “Life ist a song und love is the music.”

Natalia Philip
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.
Britta Erb

Fach: Elementare Musikpädagogik, SBS

Kommt aus: Neuried

An der MuK: Seit 2013

Weg zur Musikschule Freudenstadt: Abschluss in EMP mit Hauptfach Gesang. Seitdem SBS Lehrkraft hier an der Musikschule

So kam ich zu meinem Instrument: Bevor ich zur EMP kam, habe ich einige Semester Mathe und Physik auf Lehramt studiert bis ich irgendwann bemerkt habe, dass ich viel lieber Kinder mit und für Musik begeistern, als Jugendliche mit Mathe langweilen möchte.

Mein prägendstes musikalisches Erlebnis: Als Teenie habe ich lange im Landesjugendchor gesungen und hatte dort bereits ab einem Alter von 14 oder 15 Jahren die Chance in einem tollen Chor unter einem phantastischen Dirigenten große Konzerte zu singen und auch eine Konzertreise mitzuerleben. Das war menschlich wie musikalisch sehr prägend für mich.

Leidenschaft neben der Musik: Immer noch die Mathematik. Auch wenn ich Schüler damit nicht langweilen wollte, für mich ist sie alles andere als langweilig.

Mit diesem Stück fühle ich mich am meisten verbunden: Franz Schubert: An die Musik

Zuhause hört mir beim Üben zu: Meine drei Meerschweinchen Sentimus, Frederich und Wuschel. Wuschel hört übrigens nicht nur zu, er “singt” auch gern mal mit.

Das fasziniert mich an meinem Beruf: Wie spielend man mit Musik, mit Bewegung und Tanz Mauern von Skepsis abbauen und Kinder wie Erwachsene begeistern kann.

Mit diesem Ort fühle ich mich verbunden: Mit meiner Heimat, der Ortenau, zwischen Schwarzwald und Rhein

Dieses Zitat ist mir wichtig: “Creativity Is Intelligence Having Fun” – Albert Einstein